Zum Inhalt springen
Fahrradständer am S-Bahnhof Neu Wulmstorf Foto: Regina Buyny
Fahrradständer am S-Bahnhof Neu Wulmstorf

14. Juli 2021: Gut mit dem Fahrrad ankommen

Schlagwörter
Viele von uns wollen ihre täglichen Besorgungen mit dem Fahrrad erledigen. Egal ob zum Einkaufen, zur Schule oder um zum Bahnhof zu fahren. Dafür bedarf es einerseits guter, lückenloser und sicherer Fahrradwege, andererseits aber auch diebstahlsicherer Abstellmöglichkeiten am Zielort.

Mehr zum Thema Mobilität

Mehr Informationen zum Thema und weitere Artikel finden Sie auf unserer Themenseite

Lückenloses Netz aus Hauptradrouten

Wir wollen, dass Sie gut, zügig und sicher mit dem Fahrrad vorankommen. Um zwischen den Dörfern, in den Kernort oder zu den Schulen zu fahren sowie die Radschnellwege erreichen zu können, benötigen wir ein lückenloses Netz aus Hauptradrouten.

Dabei gilt es einerseits, Lösungen für problematische Stellen zu finden, wie etwa in Wulmstorf, wo die Ecke eines Hauses den gemeinsamen Rad- und Fußweg in der Kurve sehr schmal werden lässt. Andererseits geht es auch darum, ggf. völlig neue Wege zu errichten. So ist denkbar, auf dem unbefestigten Teil des Moorwegs einen Fahrradweg einzurichten, damit die Schülerinnen und Schüler abseits der großen Wulmstorfer Straße schnell und sicher das Schulzentrum erreichen können.

Fahrräder zum Einkaufen abstellen

Erst einmal gut ankommen, dann das Fahrrad sicher abstellen - das ist nicht immer so einfach. Es gibt an vielen Stellen Nachholbedarf. Gerade auf dem großen zentralen Parkplatz im Zentrum, aber auch vor vielen Läden, sind Fahrradständer spärlich vorhanden.

Viele Fahrradständer sind nicht benutzerfreundlich. Sie stehen zu eng, und das Fahrrad wird nur über eine kleine Halterung am Vorderrad gestützt. Um es anzuschließen, muss man sich bücken, was teilweise recht schwierig ist, wenn mehrere Räder eng an eng stehen.

Das geht besser: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) gibt Empfehlungen heraus, wie gute Fahrradständer aussehen sollten. Diese scheint aber kaum jemand zu kennen. Da die Fahrradständer vor den Läden meist auf Privatgrundstücken stehen, können wir nur im Gespräch mit den Eigentümern Verbesserungen erreichen. Das wollen wir tun.

Fahrräder am Bahnhof sicher abstellen

Die Kombination Rad und Bahn ist sehr beliebt: Egal mit welcher Bahn man wieder in Neu Wulmstorf eintrifft, der Anschluss nach Hause fährt sofort. Entsprechend viele Räder werden am Bahnhof abgestellt. Damit die Räder dort vor Diebstahl geschützt sind, bietet Neu Wulmstorf abschließbare Fahrradkäfige an, für die gegen eine geringe monatliche Miete elektronische Schlüssel ausgegeben werden. Leider ist der Platz auf der Südseite der Bahnsteige beschränkt, so dass es die Fahrradkäfige leider nur auf der Nordseite gibt.

Besonders beliebt sind die Stellplätze auf der Südseite des Bahnhofs, weil die meisten südlich der Bahn wohnen. Da das Angebot nicht ausreicht, haben wir es durch besonderes Engagement geschafft, dass südlich des Bahnhofs, zunächst übergangsweise, auf dem Grundstück in der Innenkurve der Straße am Bahnhof weitere Ständer aufgebaut wurden. Wenn das Grundstück später bebaut wird, werden wir uns wieder mit Nachdruck für neue Abstellplätze einsetzen.

Kameras am Bahnhof nicht möglich

Die Idee, die Fahrräder per Kamera vor Diebstahl zu schützen, klingt gut. Wir haben einen entsprechenden Antrag gestellt. Leider haben wir erfahren müssen, dass wegen des Datenschutzes eine Videoüberwachung mit Aufzeichnungen auf öffentlichem Grund nur bei besonderen Kriminalitätsschwerpunkten erlaubt ist, wozu unser Bahnhof (zum Glück) nicht gehört.

Fahrrad als beliebtes Verkehrsmittel braucht Infrastruktur

Viel mehr Menschen als früher wollen das Fahrrad auch bei ihren alltäglichen Besorgungen nutzen. Daher ist es an der Zeit, die entsprechende Infrastruktur auch nachzuziehen.

Wir wollen, dass Sie besser mit dem Fahrrad unterwegs sind und das Rad auch besser abstellen können.

Vorherige Meldung: Mehr Jugendpolitik wagen!

Nächste Meldung: Naturverbunden Leben in Neu Wulmstorf

Alle Meldungen