Willkommen Unser Bürgermeister
Unser Bürgermeister
Drucken E-Mail

Interview mit dem Bürgermeister im September 2017

Das Vorstandsmitglied, Björn Schulte-Rummel, hat sich vor den anstehenden Wahlen mit dem Bürgermeister von Neu Wulmstorf, Wolf Rosenzweig, auf ein Interview getroffen:

20170927 wolf smallLieber Wolf, die Landtagswahlen finden nunmehr früher statt als gedacht. Was ist Deine Meinung von den Vorgängen im niedersächsischen Landtag, die dazu geführt haben?

Der Wechsel der Abgeordneten war zwar rechtlich in Ordnung, aber in meinen Augen moralisch verwerflich. Was sie, außer ihren persönlichen Befindlichkeiten dazu gebracht hat, kann ich nicht beurteilen.

Welche Wünsche bzw. Forderungen hast Du als Bürgermeister von Neu Wulmstorf an eine neue Landesregierung?

Das sind einige – sie reichen von der finanziellen Unterstützung durch das Land für die Kinderbetreuung (Krippen und Kita) bis zur Klärung der Frage der Umfahrung Rübke mit der Freien und Hansestadt Hamburg.

Welche Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger in Neu Wulmstorf wird es haben, je nachdem ob es eine CDU-geführte oder eine SPD-geführte Landesregierung geben wird?

Das ist im Vorwege schwer zu sagen. Sicher ist, mein Zugang zu den Ministerien und Entscheidungsträgern in Hannover ist bei einer SPD geführten Landesregierung einfacher.

Welche Herausforderungen stellen sich für die Gemeindeverwaltung, in so kurzer Zeit zwei Wahlen organisieren zu müssen?

Ein nicht unerheblicher Mehraufwand auf Grund der Kürze der Zeit. Allein die Suche nach ehrenamtlichen Wahlhelfern ist schwierig – besonders, da der Wahltag auf den letzten Sonntag der Ferien fällt.

Was schätzt Du an unserem Kandidaten für den Landtag, Tobias Handtke, besonders?

Sein unermüdliches Engagement für die Bürgerinnen und Bürger Neu Wulmstorfs über viele Jahre hinweg, seine politische Erfahrung und Weitsicht, seine ruhige und sachliche Art, sich Menschen und Themen zu nähern.Bei all seinem vielfältigen Engagement ist er menschlich, nahbar und verlässlich geblieben und hört zu. Tobias Handtke kennt die Herausforderungen vor Ort, nimmt die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in seiner Heimat sehr ernst und verfügt über Ausdauer und politische Leidenschaft gerade auch, weil er als Bürger eben deren Belange aus erster Hand kennt.

Wie schätzt Du die Erfolgsaussichten von Tobias Handtke ein, gegen den Spitzenkandidaten der CDU das Direktmandat zu holen?

Es wird schwer. In Neu Wulmstorf wird er viele Stimmen holen, hier kennen und schätzen ihn die Menschen. Wie es sonst im Wahlkreis aussieht, kann ich nicht wirklich beurteilen, aber er hat eine Chance, denn er kommt aus dem Landkreis – anders als sein Mitbewerber. Sollte Tobi nicht in den Landtag kommen, hätten wir wieder keinen Abgeordneten, der die Interessen Neu Wulmstorfs authentisch in Hannover vertritt – bei allem Respekt, aber Herr Althusmann würde als etwaiger Oppositionsführer oder Ministerpräsident gar nicht die Zeit haben, sich den Belangen Neu Wulmstorfs zu widmen.

Lieber Wolf, ich danke Dir für das Gespräch.



 
Drucken E-Mail

Interview mit dem Bürgermeister Juni 2016

2014 wurde unser Bürgermeister Wolf Rosenzweig (SPD) eindrucksvoll für weitere 7 Jahre in sein Amt gewählt und führt diese Gemeinde seit 2006. Anlass für ein Gespräch, das unser Vorstandsmitglied Dr. Björn Schulte-Rummel mit Wolf Rosenzweig Ende Juni 2016 führte. 

Welche drei Dinge möchtest Du bis Ende 2017 in Neu Wulmstorf verändern?

Bürgermeister Wolf-Egbert RosenzweigEigentlich reicht die Beschränkung auf drei Themen nicht, mir fallen diverse Themenbereiche ein, die ich als Aufgabe für die Gemeinde sehe – von dem Thema lebenswertes Neu Wulmstorf bis hin zu den Finanzen. Aber ich greife gern und stichwortartig drei Bereiche heraus: 

  1. Die Betreuung der Kinder – von Krippe über Kita bis Schule – weiter ausbauen. Dies umfasst nicht nur den Abbau der Warteliste für Krippenplätze, sondern auch die Ganztagsbetreuung in den Schulen.
  2. Die Verbesserung unserer Verkehrsprobleme, von Rübke bis Rade. Da geht es nicht nur um Straßen und Umfahrungen von Ortsteilen, da geht es auch um den berühmten Fahrradweg nach Buxtehude.
  3. Die nächsten Jahre wird uns auch die Integration der Flüchtlinge stark beschäftigen.

Was soll in jedem Fall so bleiben, wie es ist?

Das hohe ehrenamtliche Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner. Dies zu unterstützen und zu würdigen wird eine meiner Aufgaben – und des Rates – in den nächsten Jahren sein.

Auch wenn mich mein Amt zur Neutralität verpflichtet wünsche ich mir natürlich ganz persönlich, dass die SPD bei den anstehenden Kommunalwahlen erneut die stärkste Fraktion im Gemeinderat wird und die starke Vertretung für unsere Gemeinde im Kreistag fortgesetzt werden kann. Die Grundlagen dafür wurden aus meiner Sicht in den letzten Jahren durch eine stets sachorientierte, an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger ausgerichteten Politik gelegt. Mit Hoffnung erfüllt mich, dass die SPD Neu Wulmstorf es geschafft hat, eine Liste 30 Kandidatinnen und Kandidaten aufzustellen, so viele wie noch nie. Dabei sind viele junge Leute und Neueinsteiger auf der Liste. Im Vergleich zu anderen sind auch viele Frauen dabei. Das spricht alles dafür, dass diese Politik offen und sehr an den Menschen vor Ort orientiert ist. 

Welche Erwartungen hast Du an die Fraktionen im neuen Gemeinderat nach der Kommunalwahl?

Ich wünsche mir eine an Sachthemen orientierte (und durchaus auch strittige Diskussionen) konstruktive Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fraktionen – und natürlich auch mit der Verwaltung und mir.

Was empfindest Du, wenn Du das Engagement der Neu Wulmstorfer Bürgerinnen und Bürger in Sachen Integration von Flüchtlingen betrachtest? 

Das ehrenamtliche Engagement unserer Einwohnerinnen und Einwohner ist allgemein und in vielen Feldern außergewöhnlich hoch – nicht nur in der Arbeit mit den Flüchtlingen. Dieses Engagement macht Neu Wulmstorf so liebens- und lebenswert. Und es macht mich stolz, der Bürgermeister solch aktiver und engagierter Menschen zu sein. Ich kann meinen Dank nicht oft genug wiederholen.

Dieses Engagement wird uns – Rat und Verwaltung – gerade bei der anstehenden Aufgabe der Integration der Flüchtlinge sehr helfen und unterstützen.

 

Wolf, ich danke Dir für dieses Gespräch.

 
Drucken E-Mail

Interview mit dem Bürgermeister März 2011

Die Wahlperiode des Gemeinderates neigt sich dem Ende entgegen. Zum selben Zeitpunkt vor 5 Jahren wurde auch unser Bürgermeister Wolf Rosenzweig in sein Amt gewählt. Anlass für ein Gespräch, das unser Vorstandsmitglied Helge Poppendiek mit Wolf Rosenzweig am 1.3.2011 führte.

Im Herbst wird ein neuer Gemeinderat gewählt. Was ist aus Sicht des Bürgermeisters in den abgelaufenen 5 Jahren gelungen?

Weiterlesen...
 

Mitglieder Login



Termine


Oktober
zum Kalender
tellyseries.com